Unsere Chronik

 

10.07.2021

Vereinsabend im Hotel Burgwirt in Natternberg, zwecks unserem 150-jährigen Gründungsfest.

 

26.01.2021

Auf Grund der weltweiten Corona Virus Ausbreitung war der Termin im Juli für unsere 150 Jahrfeier nicht zu halten. Aus diesem Grunde hat der Festauschuß beschlossen, den Termin auf den 08.07.2022 bis 10.07.2022 zu verschieben.

 

12.09.2020

Unsere Wehr traf sich mit einer Abordnung von 45 Mann und 11 Festdamen in Natternberg zum Festmutterbitten. Mit Blaskapelle zog die Wehr zu Karin Friesl um sie abzuholen.

In einer Pferdekutsche wurde sie zum Hotel Burgwirt gefahren, wo die Feierlichkeiten zum Festmutterbitten stattfanden.

Wie üblich zu diesem Anlass, wurden die 2 Vorstände Konrad Schüll und Sebastian Halser, sowie die 2 Kommandanten Matthias Achatz und Fabian Rankl, durch verschiedene Aufgaben von Karin auf ihre Feuerwehrtauglichkeit geprüft.

Nachdem die Tests mit viel Engagement und Gelächter erfolgreich absolviert wurden, nahm Karin das Amt der Festmutter dankend an.

 

Mai 2020

Die Auswahl der Festdamen für unser 150-jähriges Gründungsfest wurde getroffen. 11 Festdamen wurden durch den Festausschuss ausgesucht und festgelegt:

Andrea Knott, Nina Brandl, Bianca Gegenfurtner, Sandra Gegenfurtner, Anna Grantner, Marie Grantner, Iris Hofmann, Monika Hofmann, Simone Hofmann, Julia Pisinger und Nina Wagner.

 

15.02.2020

Vorstandschaftswahlen:

 

1. Vorstand: Schüll Konrad

2. Vorstand: Halser Sebastian

Kassier: Friesl Kurt

Schriftführer: Schwab Franz

Vertrauensmann: Oswald Hubert

Gruppenführersprecher: Fischer Karl jun.

Kassenprüfer: Fuchs Maria und Gansl Fabian

 

30.05.2019

Mit immer mehr Besuchern war unser 3. Vatertagsfest ein voller Erfolg.

 

10.05.2018

Bei schönstem Biergartenwetter veranstalteten wir unser 2. Vatertagsfest.

 

28.09.2019

Kommandantenwahl:

 

1. Kommandant: Achatz Matthias

2. Kommandant: Rankl Fabian

 

26.03.2019

Gründung eines Festausschusses für die 150 Jahrfeier im Jahre 2021. Da es mächtig was zum Feier gibt, wurden 3 Tage eingeplant. Termin wurde festgelegt vom 09.07.2021 bis 11.07.2021.

Mitglieder des Festausschusses sind:

Matthias Achatz, Karl Fischer, Karin Friesl, Kurt Friesl, Gerhard Fuchs, Fabian Gansl, Markus Halser, Sebastian Halser, Andreas Oswald, Hubert Oswald, Claus Petzenhauser, Fabian Rankl, Michaela Schiller, Konrad Schüll, Franz Schwab, Martin Strobl, Julius Weinberger und Julian Wieser.

 

25.05.2017

Nach Beschluss der Vorstandschaft feiern wir mit der Bevölkerung unser 1. Vatertagsfest mit anschließender Maibaumversteigerung.

 

15.06.2015

Übergabe unseres Feuerwehrbootes durch die Hansa Werft in Rostock. Der Bau dieses Bootes wurde im Januar 2015 in Auftrag gegeben, nachdem die Firma UPS im Jahre 2014 eine zweckgebundene Spende an unsere Wehr machte.

 

29.11.2013

Neuwahlen der Vorstandschaft und Kommandanten:

 

1. Kommandant: Achatz Matthias

2. Kommandant: Rankl Fabian

1. Vorstand: Schüll Konrad

2. Vorstand: Fuchs Gerhard

Kassier: Friesl Kurt

Schriftführer: Schwab Franz

Vertrauensmann: Oswald Hubert

Gruppenführersprecher: Fischer Karl jun.

Kassenprüfer: Fuchs Maria und Gansl Fabian

 

08.12.2012

Gründung einer Kinderfeuerwehr (Blaulichtwichtl)

 

13.01.2012

Kamerad Michael Hacker wird auf Grund seiner außer- ordentlichen Unterstützung des Feuerwehrlöschwesens beim Bau des Feuerwehrgerätehauses durch die Mitgliederversammlung zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Okt. 2011

Großer Ehren- und Kameradschaftsabend zum 140-jährigen bestehen der FF Natternberg - Rettenbach.

 

18.09.2011

Einweihung des modernen Feuerwehrgerätehauses mit drei Stellplätzen, zwei Doppelgaragen und einen separaten Verwaltungstraktes. Der Feuerwehrverein FF Natternberg - Rettenbach beteiligte sich neben den vielzähligen Arbeitsstunden seiner Mitglieder mit 126.000,-- Euro Eigenleistung am Gerätehaus Neubau und ermöglichte so den Bau des dritten Stellplatzes. Durch diese großartige Eigenleistung des Feuerwehrvereins konnte die Stadt Deggendorf darüber hinaus noch 56.000,-- Euro Fördergelder für den dritten Stellplatz verbuchen.

 

17.10.2010

Fahrzeugweihe und feierliche Übergabe des neu beschafften Mehrzweckfahrzeuges.

 

18.09.2010

Spatenstich für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in der Natternberger Straße am Ortseingang Rettenbach.

 

2010

Ersatzbeschaffung eines Mehrzweckfahrzeuges.
In einer Sondersitzung am 09. August 2010 beschloss die Vorstandschaft des Feuerwehrwehrvereins der Freiwilligen Feuerwehr Natternberg - Rettenbach eine Ersatzbeschaffung für das bisherige Mehrzweckfahrzeug. Das hohe Alter des bisherigen MZF sowie ein großer technischer Schaden machte diese Ersatzbeschaffung erforderlich. Angeschafft wurde ein VW Bus T5.

 

26.07.2010

Der Stadtrat der Großen Kreisstadt Deggendorf beschloss einstimmig den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses für die FF Natternberg-Rettenbach. In monatelangen Planungen und Besprechungen wurde der Neubau auf den Weg gebracht. Das neue Gerätehaus, wurde durch den Architekten Karl-Heinz Gollwitzer geplant.

 

2009

Die Freiwillige Feuerwehr Natternberg – Rettenbach hat sich entschlossen in Eigenleistung einen dritten Stellplatz beim geplanten Gerätehausbau zu schaffen. Die Vorstandschaft sieht diese außerordentliche Leistung des Feuerwehrvereins als Investition für die Zukunft der Feuerwehr und vor allem für die Jugend. An dieser Stelle muss allen Spendern, Förderern des Feuerwehrlöschwesens und Mitgliedern für die großartige Unterstützung gedankten werden.

 

2009

Durch eine Vielzahl von Spenden von Bürgern durch einen Spendenaufruf sowie durch die Förderung des Feuerlöschwesen durch verschiedene Firmen konnte ein Hochleistungslüfter der Marke Leader angeschafft werden. Dieser Überdrucklüfter erzeugt einen Luftstrom mit einer hohen Geschwindigkeit. Dieser tragbare Motorlüfter ist dafür vorgesehen, Räume aller Art, die mit einer Abzugsöffnung versehen sind, durch Überdruckbelüftung von Rauch oder Gasen zu befreien. Aufgrund ihrer Konzeption sind sie auf eine Distanz von 2 bis 6 Metern zur Belüftungs-/Raumöffnung einsetzbar. Dabei garantiert der gebündelte und nahezu turbulenzfreie Luftstrahl immer die optimale Luftzufuhr. Durch den bis zu 6 m großen Abstand hat der Angriffstrupp eine große Bewegungsfreiheit, durch einstellbaren Neigungswinkel lassen sich Hindernisse wie Treppenstufen oder Eingangspodeste überwinden, ohne einen Verlust bei der Fördermenge zu haben.

 

2009

Die Weichen für den Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses wurden gestellt. Das Grundstück auf dem das neue Gerätehaus entstehen soll konnte erworben werden. Als neuer Standort ist der Ortseingang von Rettenbach angrenzend an den Friedhof geplant. Durch den beauftragten Architekten Karlheinz Gollwitzer wurde in einem ersten Gespräch der Feuerwehrführung und dem Ordnungsamt der Stadt Deggendorf ein erster Entwurf vorgestellt.

 

2006

135-jähriges Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Natternberg-Rettenbach.

 

2003

Anschaffung einer neuen TS 8/8 da die die alte Tragkraftspritze nicht mehr den modern Anforderungen entsprach. Angeschafft wurde eine Tragkraftspritze der Marke Iveco Magirus Fire TS 8 - 8. Mit folgenden Leistungen:

- Motor: 4-Zylinder-Reihenmotor mit E-Start

- Motorleistung: 54 kW (74 PS) - bei 6000 Umdrehungen/Min.
- Kreiselpumpe: FP 8/8 - 2stufig
- Pumpenleistung: 1.730 l/Min. bei 8 bar - 1.330 l/Min bei 10

  bar und 3 m geodätischer Saughöhe
- Tragerahmen: umlaufend aus Edelstahl mit 8 Tragegriffen
- Notstart: Handstart - ständig integriert in Motor

 

1997

Anschaffung eines Mehrzweckfahrzeuges. Als Fahrzeug konnte vom Bundesgrenzschutz ein VW T2 erworben werden. Das Fahrzeug wurde aus Vereinsgeldern selbst beschafft und durch Mitglieder der Wehr, allen voran durch den damaligen 1. Kassier Günter Gegenfurtner zum Mehrzweckfahrzeug umgebaut.

 

1996

125-jähriges Gründungsfest der FFW Natternberg - Rettenbach.

 

1995

Die Freiwillige Feuerwehr erhält in einer feierlichen Zeremonie das neue Löschgruppenfahrzeug LF 8/6.

 

1984

Der Feuerwehrverein wurde unter Vorsitz von Fischer Alfons (18 Jahre 1. Vorstand) gegründet.

 

1978

Die Gemeinde Natternberg wurde in die Kreisstadt Deggendorf eingegliedert. Ebenfalls im gleichem Jahr wurde die Wehr mit einem neuem Löschfahrzeug (LF 8) mit TS 8 ausgerüstet.

 

01.07.1972

Zusammenführung der Freiwilligen Feuerwehren Natternberg und Rettenbach mit der Feier des 100-jährigen Gründungsfestes. Ein großer Verdienst des damaligen 1. Kdt. Gerd Olm.

 

1956

Die Feuerwehr Natternberg erhielt eine neue Tragkraftspritze (TS 8) und ein neues Gerätehaus mit Schlauchtrockenturm.

 

1945

Trennung der beiden Freiwilligen Feuerwehren Natternberg und Rettenbach wurde vorangetrieben. Der Bau eines Gerätehauses in Rettenbach schuf die notwendige Voraussetzung zur Unterbringung und Anschaffung einer Motorspritze und eines Feuerwehrtransporters.

 

31.12.1935

Entscheidung des bayerischen Landesfeuerwehrverbandes darüber, dass in der Gemeinde Natternberg nur mehr eine Wehr zu bestehen habe.

 

1930

Anschaffung einer Motorspritze mit einer Förderleistung von 600 Litern pro Minute für die Freiwillige Feuerwehr Natternberg. Während des "Deutschen Dritten Reiches" kam es wieder zur Vereiningung der beiden Wehren Natternberg und Rettenbach.

 

1912

Aufgrund der wachsenden Bevölkerung waren die Verantwortlichen der Meinung, daß die Gründung einer zweiten Wehr notwendig sei. Es entstanden die Freiwillige Feuerwehr Natternberg und die Freiwillige Feuerwehr Rettenbach.

 

1877

Anschaffung einer Feuerlöschmaschine vom Münchener Hoflöschfabrikanten Dominikus Kirchmayer. Diese Maschine, welche von 16 Männern bedient wurde, hatte eine Förderleistung von 250 Litern pro Minute und war für eine Entfernung von 30 m ausreichend. Desweiteren verfügte die Wehr über eine tragbare Feuerspritze, 9 Feuerleitern, 24 Feuereimer und 5 Feuerhaken.

 

1871/1872

Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Natternberg/Rettenbach unter dem Namen "Freiwillige organisierte Feuerwehr der Gemeinde Natternberg".